lohnt sich Bloggen überhaupt noch ?!

lohnt sich Bloggen überhaupt noch ?!

*Werbung, da Markennennung (keine Kooperation) 

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Eine der meisten Nachrichten die ich von Mädels auf Instagram bekomme lautet ungefähr so:

 “Hey Anna 🙂 Ich würde auch super gerne mit dem Bloggen anfangen, aber es gibt ja schon soooo viele Blogger & ich weiß einfach nicht, ob es sich noch lohnt …” 

Unabhängig davon, dass ihr eure Entscheidungen ohnehin nicht von der vermeintlichen Konkurrenz abhängig machen solltet, möchte ich heute ein paar Überlegungen mit euch teilen und euch ein paar Gründe dafür nennen, warum Bloggen sich meiner Meinung nach auch heute immer noch lohnt.

33964649_1783859308319852_6505242846176477184_n.jpg

1. Kreativität ausleben

Selbst wenn sich die Medienlandschaft in den letzten Jahren sehr verändert hat und wir alle zunehmend dazu tendieren schnell zu konsumierenden Content bevorzugen, finde ich, dass ein Blog einem noch viel mehr Möglichkeiten bietet, sich kreativ auszuleben.

Denn während z.B. Instagram ein sehr visuelles Medium ist, nervt es mich dort oft, dass die Captions kaum gelesen werden und oft kein Platz für wichtigere Themen ist. Auf dem Blog dagegen könnt ihr auch mal längere Blogposts schreiben und euch so richtig frei ausleben. Der positive Nebeneffekt 99% der Leute die auf den Blog klicken haben dann auch Interesse daran diese zu lesen und kommen deswegen extra auf den Blog.

Für mich persönlich ist der Blog so vor allem Medium um meine persönliche Kreativität frei auszuleben. Bevor ich mit dem Bloggen angefangen habe, hatte ich z.B. schon vergessen WIE gerne ich eigentlich schreibe, da ich seit der Schulzeit einfach kaum noch Anlässe hatte selbst Texte zu verfassen (Uni-Seminararbeiten einmal ausgenommen, aber ich glaube die zählen nicht so richtig :D). Zusätzlich bringt euch das Bloggen dazu euch sehr viel mit euch selbst auseinanderzusetzen: Ihr beschäftigt euch mit für euch relevanten Themen und lernt dabei viel über euch selbst.

Grundsätzlich lohnt sich Bloggen also vor allem schonmal auf einer ganz persönlichen Ebene, die eigentlich auch der wichtigste Grund sein sollte, um einen Blog zu starten. Dennoch kann ich natürlich auch nachvollziehen, dass es auch andere Gründe gibt, um einen Blog zu starten – lasst uns im nächsten Kapital also einmal einen Blick darauf werfen, wieviel Geld man mit dem Bloggen heute noch verdienen kann.

34089950_1783859411653175_2938900525556432896_n.jpg

2. Geld verdienen

Falls es euch lediglich um das schnelle Geld geht, muss ich euch vom Bloggen abraten. Ganz ehrlich: mit Instagram lässt sich aktuell einfach viel schneller viel mehr verdienen, wobei die Kosten zusätzlich meist niedriger sind als beim Bloggen.

Aber auch wenn dieser rein monetären Fragen also zunächst anscheinend mit einem Nein beantwortet werden müssen, ist das aus meiner Sicht, nicht so klar wie es zu Beginn scheint. Denn ein Blog kann euch im Hinblick auf den Ausbau eures eigenen “Business” durchaus helfen und so langfristig gesehen positiv zu eurem Einkommen beitragen, wie ich euch im nächsten Punkt weiter erläutern möchte.

34175707_1783859254986524_4859006307098689536_n.jpg

3. Seine “Marke” ausbauen

Die Zeiten in denen man seine Präsenz in den sozialen Medien primär als Hobby gestartet hat sind (ob wir es schade finden oder nicht) schon lange vorbei und ein Großteil der Leute mit vielen Followern auf Instagram hat wohl früher oder später das Ziel MEHR daraus zu machen.

Ich finde diesen Wunsch auch gar nicht verwerflich, wenn man in etwas soviel Zeit, Liebe und Leidenschaft steckt ist es meiner Meinung nach nur verständlich, das Meiste daraus machen zu wollen. Doch auch gerade dadurch wird der “Druck” auf Instagram immer größer und es wird immer schwieriger auf der Plattform zu wachsen. Klar kann man durch Follow-Unfollow oder Follower-Käufe die App vermeintlich überlisten. Ob das auf lange Zeit einen realistischen Erfolg bringt ist jedoch fraglich.

Meiner Meinung nach ist es deswegen viel ratsamer sich auch auf andere Plattformen auszudehnen. Die Sache liegt für mich auf der Hand: wenn man eben nur Instagram hat, dann hat man nur das, wenn man obendrein noch den Blog anbieten kann, kann man sich schon doppelt so vielfältig präsentieren. Zudem hier der Vollständigkeit halber noch der schon super oft genannte Aspekt: auf dem Blog seid ihr euer eigener Boss und nicht abhängig von einem Algorithmus etc.

Durch diese Unabhängigkeit und die Möglichkeit auf dem Blog tiefgreifendere Stories zu erzählen könnt ihr euch von euren Mitbewerbern die “nur” Instagram Influencer sind, deutlich absetzen. Ich kann euch nur aus persönlicher Erfahrung berichten, dass ich bei vielen Kampagnen den Vorteil hatte auch einen Blogpost dabei anbieten zu können.

34069079_1784354694936980_4217447534353711104_n.jpg

So hat mir der Blog neben der Möglichkeit meine eigene kreative Freiheit auszuleben auch dabei geholfen youcantellanybody.com mehr auszubauen und vor Kunden zu stärken. Ich hatte dadurch Chancen und Aufträge, die ich wohl nur durch Instagram nicht bekommen hätte und bin dafür sehr dankbar.

Schreibt mir in die Kommentare gerne eure persönlichen Argumente pro/ contra Blogging bzw. wie ihr dieses Thema seht. Ich bin sehr gespannt das zu lesen. xxx Anna

 

 

24 Kommentare

  1. 3. Juni 2018 / 10:53

    Ein wirklich toller Beitrag! Sehr hilfreich und motivierend, da ich gerade dabei bin auch meinen eigenen Blog zu starten und man doch die einen oder anderen Zweifel hat 🙈 aber dein Beitrag bringt es auf den Punkt, danke dafür! ❤️

    • youcantellanybody
      Autor
      3. Juni 2018 / 11:44

      Liebe Julia vielen Dank für deinen lieben Kommentar & es freut mich mega, dass der Blogpost dich bestärken konnte. Ich kann dir auf jeden Fall nur zum eigenen Blog raten 🙂 xxx

  2. 3. Juni 2018 / 12:10

    Ich denke schon, dass es sich lohnt, aber man muss eine Nische finden und sich abheben, was schwer ist bei den unzähligen Blogs.

    viele liebe Grüße
    Melanie / Goldzeitblog

    • youcantellanybody
      Autor
      3. Juni 2018 / 12:29

      Liebe Melanie vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂 Da hast du natürlich Recht, aber ich denke, wann man sich selbst treu bleibt, dann macht das den eigenen Blog schon besonders & hebt ihn von anderen ab. xxx

  3. 3. Juni 2018 / 19:55

    Halli meine Liebe wieder ein sehr toller Beitrag und ich finde es gut, dass du das Thema so aufgreifst. Ich bin anfangs mit meinem Blog gestartet und wollte Instagram/Facebook lediglich als Plattform anbieten um mehr leote erreichen zu können. Aber schon nach ein paar Monaten kann ich sagen, beides zu haben lohnt sich. Mal kam eine Kooperation über Insta, mal aufgrund eines Blogposts. Und ich bin definitiv der Meinung: auf seinem eigenen Blog kann man sich den Dingen widmen die einem gefallen und wichtig sind, was ist in Instagram schwer ist.
    Hab einen schönen Abend😘 liebe Grüße Eileen

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:20

      Liebe Eileen dass sehe ich auf jeden Fall genauso. Ich finde beides ist toll, aber beides ist so unterschiedlich 🙂 Allerdings denke ich, dass man als Blogger mittlerweile schon unbedingt Insta braucht, da es ohne sehr schwer ist 🙂 xxx

  4. 3. Juni 2018 / 20:04

    Ich finde auch, dass sich Bloggen auf jeden Fall lohnt. Insbesondere, wenn man sich ein eigenes kleines Business aufbauen möchte ist ein Blog viel besser als sich nur auf Social Media zu versteifen. Zumal man dort ja leider sehr abhängig ist vom aktuellen Algorithmus. Außerdem muss ich dir in dem Punkt zu stimmen, dass Blogs viel mehr Raum geben um Content zu veröffentlichen.

    Liebe Grüße, Milli
    (https://www.millilovesfashion.de)

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:21

      Liebe Milli, das finde ich auch. Social Media kommt und geht aber mit dem Blog hat man immer eine eigene Plattform die bleibt 🙂 xxx

  5. 3. Juni 2018 / 21:02

    Herzlichen Dank für deine ehrlichen Worte, liebe Anna. Ich habe mir selbst eine lange Nachdenkpause gegönnt. Ich war mir unsicher, ob ich meinen Blog weiterführen wollte. Ich habe mich letzendlich dazu entschlossen, ihn nicht aufzugeben. Deshalb bin ich gerade dabei mein Design zu ändern und zu erneuern.
    Ich habe noch kein Geld mit dem Blog oder Insta verdient. Vielleicht ändert sich das irgendwann .
    Ich drück dich!
    Eva ( @bookoffairytales )

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:22

      Liebe Eva, vielen Dank für den lieben Kommentar ! Ich freue mich sehr über deinen Besuch auf meinem Blog. Ich finde es toll, dass du dich entschieden hast weiter zu bloggen – ich schau gleich mal vorbei. Und für die Zukunft drücke ich dir natürlich die Daumen. xxx

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:07

      Vielen Dank meine Liebe 🙂

  6. 5. Juni 2018 / 8:21

    Liebe Anna,

    ich denke, wenn man Spaß daran hat, sollte man auf jeden Fall mit dem Bloggen anfangen. Man sollte aber den Aufwand, der dahinter steckt, nicht unterschätzen.
    Du hast mit Deinem Blog ja relativ viel Erfolg (den ich Dir von Herzen wünsche!), aber so geht es vielen Bloggern nicht. Ihr Blogs sind klein und die Kooperationsanfragen wenig. Deshalb ist es wichtig, dass man es vor allem macht, weil man Spaß hat und den Kontakt mit den Lesern liebt. Das ist bei mir zum Beispiel die Motivation, die dahinter steckt.

    Viele liebe Grüße,

    Tabea
    von tabsstyle.com

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:24

      Liebe Tabea, vielen Dank ich freue mich über deinen Kommentar 🙂 Mit dem Aufwand hast du total Recht – ich hatte ja am Anfang z.B. “nur” Instagram und war doch überrascht, wieviel mehr Aufwand ein Blog ist. Auch vielen Dank für die weiteren Anmerkungen. Auch hier kann ich dir nur zustimmen. Natürlich motiviert der geschäftliche Erfolg aber grundsätzlich sollte man es machen weil man es liebt. Vielen Dank für deine lieben Worte. xxx

  7. 5. Juni 2018 / 20:22

    Da kann ich dir nur zustimmen.
    Jeder der wirklich Bock drauf hat und sich kreativ entfalten möchte, sollte es unbedingt versuchen.
    Man merkt eh recht schnell ob es etwas für einen ist oder eben doch nicht. 🙂
    Ich bin froh nach ein paar Jahren Pause, wieder mit dem Bloggen angefangen zu haben.
    Jetzt könnte ich es mir ohne gar nicht mehr vorstellen. 🙂

    Liebste Grüße Tamara
    FASHIONLADYLOVES

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:25

      Liebe Tamara, wie schön, dass du wieder angefangen hast & wieder soviel Spaß am Bloggen hast 🙂 Ich könnte es mir mittlerweile auch gar nicht mehr ohne den Blog vorstellen. xxx

  8. 5. Juni 2018 / 21:16

    Hach du sprichst mir aus der Seele Liebes – gerade aktuell habe ich das Gefühl dass alle Welt auf Insta ist aber niemand mehr auf Blogs… Aber ich gebe auch nicht auf, gerade weil ich es mag mehr persönliches zu teilen oder auch mal längere Texte zu schreiben. Von daher – denke ich dass es so oder so ein wichtiges Medium bleibt 🙂

    Xxx
    Tina

    https://styleappetite.com

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:26

      Jaaaaaa das habe ich leider auch liebe Tina, aber ich glaube immer noch ganz fest daran, dass sich das auch wieder ändert. Es gab schon so viele verschiedene Social Media Plattformen aber mit dem Blog hat man etwas was nur einem selbst gehört. Mir würde ohne ihn auch absolut die Möglichkeit fehlen längere Texte zu veröffentlichen. xxx

  9. 6. Juni 2018 / 17:42

    Super schöne Bilder! <3

    Du hast meiner Meinung nach absolut Recht – Bloggen lohnt sich auch heute noch und ich finde nicht, dass Instagram den Blogs den Rang abgelaufen hat. Beide sind komplett unterschiedliche Plattformen und beide haben ihre Daseinsberechtigung.

    Es ist wirklich toll, dass man sich auf seinem Blog kreativ ausleben kann, ohne von einem Algorithmus abhängig zu sein.
    Wie du geschrieben hast: Insta-Captions werden oft nur überflogen/gar nicht gelesen, während Blogbesucher sich die Beiträge in den meisten Fällen auch durchlesen.

    Ich blogge ungaublich gerne, liebe aber auch Instagram. Warum sollte man nur eins nutzen, wenn man beides gerne mag? <3

    Ganz liebe Grüße,
    Krissi von the marquise diamond
    https://www.themarquisediamond.de/

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Juni 2018 / 20:27

      Liebe Krissi,
      da kann ich dir nur zustimmen. Beides ist einfach komplett unterschiedlich und spricht auch unterschiedliche Arten von Lesern an. Ich glaube mir würde das Andere auch total fehlen, wenn ich mich nur auf eines festlegen würde. xxx

  10. 8. Juni 2018 / 11:05

    Hey liebe Anna,

    ich finde es schwierig pauschal zu sagen, ob es sich lohnt oder nicht. Ich habe aber mal von einem YouTuber gehört, dass immer mehr Menschen digial aktiv sind (vor allem noch mehr im Video Bereich) und es daher immer mehr Zuschauer gibt, die man erreicht. Man muss einfach für sich schauen, was man mit dem Blog bezwecken möchte und man darf dann auch den Aufwand dahinter nicht unterschätzen und muss geduldig sein.

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram

    • youcantellanybody
      Autor
      12. Juni 2018 / 18:19

      Liebe Katja,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar ! Das ist auf jeden Fall auch ein richtig interessanter Aspekt, der auf jeden Fall Sinn macht. Das habe ich so noch gar nicht bedacht. xxx

  11. 25. Juni 2018 / 12:24

    Liebe Anna,

    ich denke, dass hängt immer von der eigenen Motivation ab, warum man bloggen möchte. Wenn jemand danach fragt, ob es sich noch ‘lohnt’, dann klingt es eher nach einer monetären Absicht und dann könnte man darüber streiten, ob es sich noch lohnt. Aber wenn man einfach kreativ sein eigenes Ding machen möchte, gibt es da eigentlich keine Gegenargumente. 🙂 Findest du nicht auch?

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    • youcantellanybody
      Autor
      1. Juli 2018 / 14:40

      Liebe Eve, da bin ich absolut bei dir. Ich habe diese beiden Punkte ja auch versucht etwas herauszuarbeiten (ich hoffe das ist mir gelungen), aber ich finde auch aus sekundären monetären Gründen kann es sich noch lohnen, wenn man es richtig angeht & den Blog zB dazu nutzt das eigene Branding zu stärken. xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.