Guten Abend ihr Lieben 🙂

Wow ich kann gar nicht fassen wie schnell der Februar um ist, es kommt mir vor, als hätte ich gerade erst den Monatsrückblick für den Januar geschrieben und schon kann ich den nächsten abtippen.

Der Februar kann ereignistechnisch wohl nicht ganz mit dem Januar mithalten, trotzdem sind einige spannende Sachen passiert. Anfang des Monats war ich auf der InterGastra in Stuttgart und konnte ein paar interessante Eindrücke gewinnen.

Die erste Hälfte des Monats stand sonst im Zeichen der Uni, da das Ende des Semesters anstand, das immer eher stressig ist. Obwohl ich dieses Semester keine Prüfungen, sondern nur Seminararbeiten schreiben musste, galt es einige Termine und Abgaben einzuhalten, die wenig Zeit für anderes ließen.

Processed with VSCO with h3 preset

Gegen Mitte des Monats stand natürlich alles im Zeichen der Liebe, da der Valentinstag immer näher rückte und auch ich habe euch eine Outfit-Inspiration für den Valentinstag vorgestellt.

28000020_1669311466441304_1001365897_o

Natürlich kam die Mode auch den restlichen Monat nicht zu kurz und ich habe hier und hier weitere Outfits mit euch geteilt.

Neben der Uniarbeit durfte ich im Februar auch gleich zwei tolle Urlaube antreten. Zuerst ging es für mich ins bora HotSpa Resort an den Bodensee. Dort hatte ich eine super schöne und entspannte Zeit und außerdem habe ich mich sehr gefreut mal wieder eine neue Ecke Deutschlands kennenzulernen. Die Gegend am Bodensee ist wirklich unglaublich schön und ich werde sicher irgendwann nochmal wiederkommen.

28207810_1676659202373197_1666299322_o

28170923_1675427845829666_1877604882_o

28170097_1676659342373183_1091885298_o

Nur ein Wochenende später durfte ich nochmal ins Lösch für Freunde reisen. Bei dieser Bloggerreise organisiert von der lieben Vanessa Pur durfte ich schon letztes Jahr dabei sein. Da es meiner Mama und mir schon letztes Jahr so toll gefallen hat haben wir uns natürlich beide mega gefreut erneut mitfahren zu dürfen. Ein separater Blogpost zu unserem Wochenende dort folgt auch noch 🙂

28579711_1686212484751202_414225367_o.jpg

Neben der tollen Atmosphäre im Lösch und super Gesprächen mit netten Bloggerkollegen hat es mir besonders gefallen mal wieder ein bisschen Zeit mit meiner Mama zu verbringen.

28500736_1686221004750350_1250097056_o.jpg

Auch mit meinen Freunden konnte ich im Februar endlich mal wieder ein bisschen mehr Zeit verbringen und war mit ihnen z.B. das erste Mal in meinem Leben Lasertag spielen – das war echt ziemlich witzig 🙂

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Monat und warte jetzt schon gespannt darauf, was der März bringt. Wie war euer Februar ? xxx Anna

 

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Wenn alles perfekt gelaufen ist sitze hoffentlich gerade am Frühstückstisch des wunderschönen Lösch für Freunde, in das ich auch dieses Jahr netterweise wieder kommen durfte, während dieser Beitrag hier für euch veröffentlich wird. Während ich ihn schreibe ist es eigentlich gerade Samstagnacht (party hard) und ich schaue etwas sentimental auf das letzte Jahr zurück …

Happy Birthday www.youcantellanybody.com

WOW – ich kann es gar nicht glauben. Genau heute vor einem Jahr ging mein erster Blogbeitrag hoch und seitdem schaffe ich es mehr oder weniger regelmäßig euch hier an meinem Leben teilhaben zu lassen. Über 75 Beiträge sind seitdem hier online gegangen. Natürlich gibt es sicher noch fleißigere Blogger, ich bin allerdings sehr stolz auf die gewisse Regelmäßigkeit, die ich mir hier erarbeiten konnte.

28217199_1678552492183868_461278681_o.jpg

Wie alles began …

Meinen Blog hatte ich ehrlich gesagt 0 geplant. Ich war vorher schon knapp ein Jahr auf Instagram aktiv und hatte mega viel Spaß an der ganzen Sache. In einer Nacht- und Nebelaktion erstellte ich mir dann meinen Blog und wuchs erst mit den Wochen und Monaten so richtig in die Sache herein. In meinem 1/2 jährigen Fazit findet ihr mehr dazu, wie mich am Anfang alles noch etwas überfordert hat.

28278749_1678552348850549_242543411_o.jpg

& was sich verändert hat!

Für mich hat sich durch das Bloggen bis jetzt schon wahnsinnig viel verändert. Zuerst wären da natürlich die positiven materiellen Nebeneffekte eines erfolgreichen Blogs zu nennen. Ich konnte mein Hobby zum Nebenjob machen und kann durch das Bloggen Urlaube oder Erlebnisse haben, die ich sonst als Studentin wohl so niemals hätte. Dafür bin ich unglaublich dankbar und würde das niemals als selbstverständlich ansehen.

Andererseits habe ich als Mensch mich unglaublich weiterentwickelt. Ich habe gelernt, was meine Stärken sind und wie ich diese besser präsentieren kann. Ich kann meine Zeit besser einteilen und plane viel strukturierter. Ich weiß, wie ich aktuelle Trends umsetze, ohne dabei meinen eigenen Stil zu verlieren. Außerdem habe ich vor allem auch gelernt  mit negativen Gefühlen und Misserfolgen umzugehen. Ob es schlecht verlaufene Kooperationen, Neid im Privatleben oder Influencerbashing waren. Glaubt mir ich könnte ein ganzes Buch über die Enttäuschungen schreiben, die ich durch das Bloggen erlebt habe. Allerdings habe ich gelernt nicht einfach aufzugeben und immer dranzubleiben und ich bin fest der Meinung, dass sich das am Ende immer auszahlen wird.

28217368_1678552368850547_1821940815_o.jpg

Welche Tipps ich Anfängern geben würde:

Auch wenn ich natürlich selbst noch nicht der absolute Profi bin, habe ich mir vorgenommen hier noch mehr über das Bloggen selbst und Instagram/ social media zu bloggen, da ich mein Wissen mit anderen teilen möchte. Im nachfolgenden schonmal drei Tipps für diejenigen unter euch, die überlegen selber einen Blog zu starten oder vielleicht sogar gerade damit gestartet sind:

1. Lasst euch nicht von den ganzen “wahnsinnig erfolgreichen” Bloggern entmutigen

Blogger gibt es zurzeit wie Sand am Meer. 99% können sich super gut verkaufen. Vermutlich besser als ihr und auf jeden Fall besser als ich :D. Auch ich war am Anfang oft total eingeschüchtert von den Erzählungen und Zahlen anderer. Aber: es wird meist nicht so heiß gegessen wie es gekocht wird. Die Wahrheit ist leider, dass enorm viele einfach nicht die Wahrheit sagen bzw. ihre Zahlen etwas “beschönigen”. Wichtig ist, dass ihr immer bei euch bleibt und euch nicht von anderen runterziehen lasst.

Wenn ihr Herzblut in die Sache steckt und auch wirklich dranbleibt werdet ihr sicher Erfolg haben. Mit dranbleiben wäre ich allerdings auch gleich bei Tipp Numero 2 …

2. Nehmt euch nicht zu viel vor

Ihr habt einen Blog erstellt und auch gleich tolle Ideen für 7 neue Blogposts ? Das ist super 🙂 Ich würde euch aber trotzdem raten, nicht alle direkt in der ersten Woche zu veröffentlichen. Denn das ist vermutlich ein Tempo, das ihr nicht lange beibehalten könnt. Wichtiger finde ich es eine gewisse Regelmäßigkeit zu erlangen, sodass eure Leser wissen, auf was sie sich freuen können.

Für youcantellanybody.com hat sich im letzten Jahr eine Quote von 1 – 2 Blogposts die Woche ergeben (i.d.R. blogge ich Mittwoch & Sonntag). Natürlich wäre 3x die Woche besser, allerdings ist das mit meinem Studium einfach nicht zu vereinbaren.

Auch euch würde ich raten, realistisch an die Sache ranzugehen. Wieviel könnt und wollt ihr monatlich an Zeit in den Blog investieren? Am besten überlegt ihr euch schon zu Beginn des Monats kurz, wann ihr welchen Blogpost veröffentlichen wollt. So behaltet ihr immer den Überblick. Ein paar fertige Blogposts in Reserve sind außerdem für stressige Zeiten immer sehr hilfreich.

28311978_1678552448850539_2208918_o.jpg

3. Dranbleiben // Alles hat seine Zeit

Ihr werdet sicher an den Punkt kommen, an dem ihr enttäuscht seid, dass trotz eurer harten Arbeit der schnelle Erfolg ausbleibt. Wichtig ist es auch genau dann weiterzumachen.

Ich würde euch raten, euch hier nicht in Ausreden a la “ich habe ja keine professionelle Kamera – das kann gar nicht klappen” zu flüchten. Meiner Meinung nach reicht heute eine gute Handykamera für die Bilder. Zusammen mit etwas Gespür für Fotografie und vor allem guten Texten braucht euer Blog nicht mehr um mitreißend zu sein.

Allerdings kommt der Erfolg eben nicht von heute auf morgen und bis ein Blog läuft können gut 1 – 2 Jahre ins Land gehen. Ich selber habe nach einem halben Jahr den ersten wirklichen Aufschwung bemerkt, war aber ja vorher auch schon über ein Jahr sehr aktiv auf Instagram und deswegen keine Fremde mehr in der Online-Welt.

Falls ihr jetzt total entmutigt von der ganzen Zeit seid, die es dauern könnte bis euer Blog gut läuft, hier eine meiner liebsten Quotes, die ich mir in solchen Situationen immer wieder vor Augen halte.

Never give up on a dream just because the time it will take to accomplish it. The time will pass anyway.

(Earl Nightingale)

28312063_1678552515517199_1468803670_o.jpg

DANKE AN EUCH <3

So das ist mal wieder ein ziemlich langer Blogpost geworden (bei manchen Themen könnte ich einfach schreiben, schreiben und schreiben). Also vielen Dank an alle, die sich das bis hier unten aufmerksam durchgelesen haben.

Natürlich wollte ich mich abschließend vor allem bei euch, meinen Lesern, nochmal ganz herzlich bedanken. Ihr seid das Beste am Bloggen und ich liebe den regelmäßigen Austausch mit euch. Die stetig wachsenden Leserzahlen machen mich super stolz und ich bin einfach nur mega happy, dass mein Baby so gut angenommen wird.

Auf ein weiteres Jahr mit vielen neuen Blogposts und EUCH ! xxx Anna

Guten Abend ihr Lieben 🙂

In letzter Zeit ist denke ich niemand von uns an Perlen vorbeigekommen. Egal ob Sweater, Stiefel oder Taschen – die stylischen Schmuckstücke zieren zurzeit so ziemlich alles. Und auch ich habe euch vor einiger Zeit erst einen Look mit den beliebten Zara Perlenboots gezeigt.

Da aber noch weitere Teile mit Perlen in meinen Kleiderschrank einziehen durften, wollte ich euch heute noch einen zweiten Look zeigen. Diesen habe ich gestern ganz spontan (und eigentlich nur für Instagram) geshootet – da mir der Look dann aber so gut gefallen hat, habe ich beschlossen auch noch einen Blogpost darüber zu veröffentlichen.

28236511_1678717332167384_302390288_n.jpg

Ich habe meine Lederhose mit einer schwarzen Tweed Jacke kombiniert, die ich im Zara Sale ergattert hatte. Diese Jacke hatte ich auch schon auf der Fashion Week an. Ich finde sie total elegant, durch die großen Perlenknöpfe aber trotzdem sehr stylisch.

28190538_1678717298834054_49361677_n.jpg

Darunter habe ich einfach ein weißes Basic-Shirt getragen. Da der Look bis dahin eher schlicht war, habe ich ein paar mehr Accessoires dazu kombiniert. Mein liebstes LV-Tuch, eine Bakerboy-Hat, eine klassische Tasche und dezenten Silberschmuck. Außerdem meine neue Lieblingssonnenbrille, die ich für nur 9€ im Mango-Sale gekauft habe.

28308404_1678717185500732_420729754_n.jpg

Damit der Look nicht nur schwarz bleibt habe ich mich für ein paar auffälligere Schuhe entschieden und meine neuen roten Perlenboots von Marimo24.de getragen. Mit dem Code “ANNA10” könnt ihr bis zum 18.03 übrigens noch 10% auf eure Bestellungen dort sparen. (*Werbung) 

Die Boots greifen das Perlenthema der Jacke wieder auf und machen durch ihre Farbe das Outfit für mich nochmal interessanter.

28310171_1678717125500738_900591087_o.jpg

Outfitdetails: 

Jacke – (Zara Sale)

Shirt – (Zara)

Hose – (Weijl – old)

Perlenboots – (Marimo24.de *Werbung) 

Sonnenbrille (Mango Sale)

Bakerboy Hat – (Zara)

Ich liebe solche eleganten Outfits, die trotzdem bequem zu tragen sind. Mit so einem Outfit ist man für mich perfekt für ein Coffee-Date am Nachmittag angezogen.

Ich glaube übrigens, dass uns der Perlentrend noch mindestens bis in den Sommer erhalten bleibt und freue mich schon darauf süße Sommerteile mit Perlen zu shoppen.

Habt ihr euch auch schon etwas mit Perlen zugelegt ? xxx Anna

*Werbung 

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Ich freue mich, dass ihr vorbeischaut. Wie ihr über Instagram vielleicht mitbekommen habt, habe ich die letzten drei Tage im bora HotSpaResort am schönen Bodensee verbringen dürfen. Zu diesem Aufenthalt wurde ich vom Hotel eingeladen, die Aussagen im Blogpost sind davon aber nicht beeinflusst und spiegeln meine eigene Meinung wieder.

Bora HotSpa Resort

28233441_1675426832496434_1016724789_n

28216995_1675443715828079_1876266352_oDas Hotel selbst hat mir super gut gefallen. Die Architektur ist sehr modern und offen, durch das viele verarbeitete Holz wirkt es aber trotzdem sehr warm und einladend. Besonders das Design der Lobby hat mich begeistert.

28207997_1675427362496381_815424731_o

28169400_1675427722496345_205818674_o.jpg

Außerdem befindet sich im obersten Stockwerk des Hotels auch eine Skybar, in der man super seinen Begrüßungscocktail einnehmen kann 😉

28170097_1676659342373183_1091885298_o.jpg

die Zimmer

Angekommen im Zimmer haben wir uns gleich wohlgefühlt. Die Zimmer sind wirklich modern und schön gestaltet. Wir wurden sogar mit einem leckeren Kuchen begrüßt …

28117540_1675427255829725_1006291582_n.jpg

Besonders angenehm überrascht waren wir auch vom vielfältigen TV-Programm, dem super schnellen W-Lan und einer Minibar mit Softdrinks, die im Übernachtungspreis inbegriffen sind.

28125341_1675427332496384_1498292732_o.jpg

Was mir außerdem immer besonders wichtig ist: alles war super sauber – so kann man wirklich angenehm entspannen. Das einzige was ich als etwas problematisch empfunden habe ist, dass die Zimmer teilweise sehr hellhörig sind.

28169460_1675426889163095_541620652_o.jpg

das Essen

Frühstück

Unser Highlight während des Aufenthalts war aber sicherlich das Essen. Schon beim Frühstück gab es eine reichhaltige Auswahl, besonders angenehm war auch die (aufgrund der Ferienzeit) auf 11:00 verlängerte Frühstückszeit – so kann man im Urlaub auch mal richtig ausschlafen.

28208707_1676664415706009_893273131_o.jpg

28126442_1675426695829781_827805884_o.jpg

28170923_1675427845829666_1877604882_o.jpg

Abendessen

28191108_1675427955829655_1708055799_n.jpg

Die beiden Abende die wir im Hotel waren hatten wir jeweils ein 3-Gänge-Menü im zum Hotel gehörenden Restaurant Rubin. Beim Menü konnte man morgens für jeden Gang aus 2 – 3 Alternativen wählen. Nachfolgend seht ihr einige Impressionen – ich denke die Bilder sprechen hier für sich 🙂

28278000_1676664299039354_445399780_o.jpg

28217514_1676664319039352_682877010_o.jpg

28207732_1675427745829676_820492617_o.jpg

Wellnessbereich

Hier kommt das große Manko des Hotels für mich. Der Wellnessbereich ist zwar riesig und auch super schön gestaltet. Leider ist er komplett FKK. Wir wurden im Vorfeld nicht darauf hingewiesen und auch auf der Website oder im Hotel selbst findet man keine Informationen dazu. Deswegen waren wir zunächst auch etwas geschockt von so viel nackter Haut und beschlossen dann einfach in Badekleidung in den Bereich zu gehen. Allerdings bekamen wir dafür relativ schnell die Quittung und wurden von Angestellten des Hotels gebeten entweder die Kleidung abzulegen oder den Bereich zu verlassen.

Ich denke hier muss jeder für sich selbst entscheiden, ob er das möchte oder nicht. Für uns war es aber definitiv keine Option und so war dieser Bereich des Hotels für uns leider nur ca. eine halbe Stund nutzbar 😀 Da dort striktes Film- und Fotoverbot herrscht kann ich euch nichtmal ein paar schöne Bilder zeigen.

Falls euch die Nacktheit nicht stört kann der Wellnessbereich aber auf jeden Fall mit einer großen Auswahl an verschiedenen Saunen, Bädern und Ruheräumen punkten.

Freizeitaktivitäten

Da wir den eigentlich als Wellnessurlaub geplanten Trip so kurzfristig etwas umorganisieren mussten haben wir uns entschieden am Freitag Konstanz zu besuchen. Das schöne Städtchen ist nur ca. 20km weg und auf jeden Fall einen Besuch wert.

28207810_1676659202373197_1666299322_o.jpg

Am Samstag besuchten wir dann nach unserem Checkout noch das Seemaxx Outletcenter in Radolfzell und bummelten dort ein wenig. Für diesen Besuch wurden uns vom Center freundlicherweise Gutscheine zur Verfügung gestellt.

28216884_1676664165706034_1725925758_o.jpg

Dort gibt es zahlreiche coole Marken wie z.B. Nike, Puma oder Tommy Hilfiger (dort bin ich fündig geworden) und ihr könnt echte Schnäppchen machen. Falls ihr nach dem Shoppen erstmal Pause machen wollt stehen auch süße Cafés zur Verfügung.

28126635_1676659309039853_2004901636_o.jpg

Der Einkaufsbummel war auf jeden Fall der perfekte Abschluss für den Trip und ich habe jetzt auch ein schönes Andenken an den Urlaub 🙂

Fazit

Rundum hat es uns im bora HotSpaResort wirklich super gefallen. Das Hotel punktet mit einer ansprechenden Architektur, raffiniertem Essen und freundlichem Personal. Für mich steht und fällt ein Aufenthalt dort jedoch mit der persönlichen Offenheit. Für wen das in Ordnung ist, der wird dort sicher einen perfekten Aufenthalt haben. Wer sich (wie wir) lieber bedeckt halten möchte, kann dann eben leider den Wellnessbereich nicht nutzen, was natürlich schade wäre.

Ich hoffe mein Blogpost hat euch gefallen 🙂 Wart ihr schonmal am Bodensee ? xxx Anna

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Ich habe diesen Beitrag gestern ja schon über Instastories angekündigt und euch schon eine klitzekleine Vorschau dazu gezeigt. Der Valentinstag steht vor der Tür und ich wollte euch natürlich noch meine persönliche Outfitinspo vorstellen. Falls ihr noch mehr braucht findet ihr hier auch noch einen weiteren romantischen Look.

27947039_1669311243107993_165992918_o.jpg

Über den Tag an sich kann man sich natürlich streiten und ich denke wir sind uns alle einig, dass man keinen besonderen Tag braucht um dem Partner die Gefühle zu zeigen und es Aufmerksamkeiten auch an anderen Tagen des Jahres geben sollte. Da über dieses Thema aber gefühlt schon unendlich viele Worte geschrieben wurden will ich euch damit lieber in Ruhe lassen und direkt mit dem Outfit starten … 

28000020_1669311466441304_1001365897_o.jpg

Auch wenn es (zugegebenermaßen) ein bisschen basic ist. Für mich gehört die Farbe Rot einfach untrennbar zum Valentinstag, weil sie die Farbe der Liebe ist. Da ist es doch einfach Win-Win, dass die Farbe zurzeit immer noch total angesagt ist. Da die Temperaturen immer noch zu wünschen übrig lassen habe ich mich für einen kuscheligen roten roten Pulli entschieden.

28033024_1669311276441323_1170035729_o.jpg

Kombiniert habe ich diesen mit einem meiner Lieblingsröcke, im trendigen Glencheck Muster. Natürlich hatte ich darunter eine Strumpfhose an. Dazu sind außerdem Overknees perfekt, da sie das Bein optisch strecken & auch noch warm halten. Gehts eigentlich noch besser ? 😉

27989896_1669311606441290_399774467_o.jpg

Outfitdetails: 

Pullover* (NAKD)

Rock (Tally Weijl, old)

Overknees (S. Oliver, old)

Tasche (Gucci)

Schmuck* (Christ Juweliere)

Lippenstift* (Maybelline Super Stay Matte Ink “80 Ruler”)

27950592_1669311639774620_1376102561_o.jpg

Damit wäre mein Valentinstagsstyle eigentlich auch schon komplett. Ich bin ja eher ein Fan des unkomplizierten Stylings und der Meinung, dass man eh am schönsten aussieht, wenn an sich wohlfühlt. Abgerundet wird mein Outfit noch mit meiner Gucci Tasche und dezentem goldenen Schmuck.

Auch beim Make Up und Hair Styling setze ich auf Romantik Pur. Ich habe mir mit dem Lockenstab leichte Wellen gemacht (Tipp: nehmt Trockenshampoo statt Haarspray, so behalten die Haare deutlich mehr Volumen). Beim Make Up halte ich es eher dezent und setze auf strahlende Augen und rote Lippen.

27950741_1669311683107949_770103708_o.jpg

“he stepped down, trying not to look long at her, as if she were the sun, yet he saw her like the sun, even without looking”

(Anna Karenina, Leo Tolstoy)

27946068_1669311326441318_660370207_o.jpg

Ich hoffe mein Outfit gefällt euch 🙂 Wie verbringt ihr den 14. Februar – seid ihr eher #TeamValentinesDay oder #TeamGalentinesDay ? Was auch immer ihr macht, ich wünsche euch natürlich jetzt schonmal viel Spaß. In welchem Team ich dieses Jahr bin verrate ich euch auch bald 😛 xxx Anna