new year new goals

new year new goals

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Heute ist der letzte Tag von 2017 und wie schon in meinem letzten Blogpost angekĂŒndigt möchte ich heute meine persönlichen VorsĂ€tze fĂŒr’s neue Jahr mit euch teilen.

Der absolute Klassiker “mehr Sport machen” steht ĂŒbrigens nicht auf meiner Liste, da ich zum GlĂŒck total gerne laufen gehe und das deswegen regelmĂ€ĂŸig hinbekomme 😉 DafĂŒr habe ich aber einige andere Punkte, an denen ich dieses Jahr gerne arbeiten wĂŒrde:

26195092_1626514670720984_1261973501_o.jpg

1. Sich von zu strikten Erwartungen lösen

Ich habe euch ja schon öfter mal berichtet, dass ich ein extremer Planer bin. Ich fĂŒhle mich am wohlsten, wenn ich alles perfekt durchorganisiert habe. Das ist zwar teilweise extrem praktisch und effektiv, hĂ€lt oft aber auch vom GlĂŒcklichsein ab. So habe ich manchmal einfach sehr hohe Erwartungen an bestimmte Ereignisse und bin dann im Nachhinein total enttĂ€uscht, dass sie doch eher unspektakulĂ€r ablaufen.

the secret to happiness is low expectations

Im neuen Jahr habe ich mir also vorgenommen öfter mal etwas weniger zu erwarten und mich einfach treiben zu lassen. So kann ich Dinge hoffentlich mehr genießen, anstatt stĂ€ndig enttĂ€uscht zu sein.

26238660_1626515130720938_1351914225_o.jpg

2. Sich weniger mit anderen vergleichen

Ich neige leider sehr stark dazu mich immer mit andern zu vergleichen und das macht mich oft nur unglĂŒcklich, da ich (vermeintlich) schlecht abschneide. Das ist aber gar kein Wunder, da man die beste Version von anderen mit der schlechtesten Version seiner selbst vergleicht – da kann man nur verlieren.

comparison is a thief of joy

In Zukunft möchte ich mehr auf mich schauen und meine Erfolge eher anhand meiner eigenen Entwicklung beurteilen. Allgemein möchte ich mich mehr von anderen lösen. Langfristig erhoffe ich mir dadurch mehr Gelassenheit und Zufriedenheit.

26238123_1626514837387634_617981234_o.jpg

3. Sich von Menschen trennen, die einem nicht gut tun

Kennt ihr das ? Ihr trefft euch mit einer Freundin, einer Bekannten oder einem Kumpel & ihr fĂŒhlt euch danach einfach nur mies … Ich denke wir alle haben diese Frenemies (friend + enemy) in unserem Leben. Ich frage mich nach solchen Treffen aber immer wieder warum ich soviel Zeit in diese Beziehungen investiere, anstatt die Zeit lieber mit Leuten zu verbringen denen ich wirklich am Herzen liege.

when people show you who they are – believe them

Auch hier möchte ich im neuen Jahr mehr auf meine BedĂŒrfnisse hören und nicht mehr soviel fĂŒr Menschen geben, die nicht das Gleiche fĂŒr mich tun wĂŒrden. Meine Zeit ist einfach zu schade, um sie mit Menschen zu verbringen, die mir stĂ€ndig ein schlechtes GefĂŒhl geben.

26238275_1626514990720952_116659914_o.jpg

4. **** the haters

Ich teile einen großen Teil meines Lebens hier auf dem Blog und einen noch grĂ¶ĂŸeren auf meinem Instagramaccount mit euch. NatĂŒrlich lesen hier nicht nur Leute mit, die mir positiv gesinnt sind und das macht mich in gewisser Weise angreifbar. Ich lebe in einer eher kleinen Stadt, studiere an einer sehr kleinen Uni. Bloggen ist hier absolut nicht ĂŒblich und so fĂ€llt man natĂŒrlich auf (In einer Stadt wie Hamburg, MĂŒnchen oder Berlin wĂ€re das sicher gar kein Thema mehr).

Viele meiner Mitmenschen verstehen das Bloggen nicht und denken ich spiele mich auf. Dieses UnverstÀndnis kann ich zum Teil sogar noch nachvollziehen. Offenes oder verdecktes LÀstern oder Hate-Kommentare schreiben verstehe ich dann aber echt nicht mehr.

You know I’m not gon’ diss you on the internet ’cause my mama taught me better than that

FĂŒr mich gilt bei social media immer die Maxime: wenn ich nichts positives zu sagen habe schweige ich einfach. Wie schade, dass manche Leute anscheinend selber ein so langweiliges Leben haben, dass sie sich pausenlos mit meinem beschĂ€ftigen mĂŒssen 😉 Ich muss zugeben am Anfang hat es mich teilweise sehr beschĂ€ftigt, mittlerweile sehe ich es aber einfach als Neid und freue mich ĂŒber die zusĂ€tzlichen Seitenaufrufe und Views.

Ihr seht also ich habe im neuen Jahr vor allem Ziele, die meine persönliche Entwicklung vorantreiben sollen und hoffentlich zu meiner eigenen Zufriedenheit beitragen.

Was sind eure Ziele fĂŒrs neue Jahr ? xxx Anna

 

11 Kommentare

  1. 31. Dezember 2017 / 13:23

    Liebe Anna,
    wieder so ein toller Blogpost und ich finde das sind wirklich vernĂŒnftige VorsĂ€tze fĂŒr das neue Jahr! Ich habe das mit dem “mehr Sport machen” schon lĂ€ngst aufgegeben, daher steht es schon lange nicht mehr auf meiner Liste. FĂŒr dieses Jahr habe ich mir einfach mal vorgenommen, weniger Geld fĂŒr sinnlose Dinge auszugeben und die Dinge, die ich habe, mehr wertzuschĂ€tzen. Außerdem möchte ich etwas mehr fĂŒr mein Studium machen. NĂ€chstes Jahr steht auch schon meine Bachelorarbeit an. Ich wĂŒnsche dir heute noch einen schönen letzten Tag im Jahr 2017. FĂŒr das neue Jahr wĂŒnsche ich dir vor allem viel GlĂŒck, Liebe und Gesundheit. <3

    Viele GrĂŒĂŸe
    Deine Lisa

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Januar 2018 / 17:18

      Liebe Lisa vielen Dank fĂŒr deinen lieben Kommentar 🙂 Deine VorsĂ€tze klingen auch gut. Weniger Geld ausgeben sollte ich mir auch mal merken 😀 Ich wĂŒnsche dir auch schonmal viel Erfolg fĂŒr deine BA 🙂 xxx

      • 6. Januar 2018 / 20:05

        Vielen Dank meine Liebe,
        hab noch einen schönen Abend und ein tolles Wochenende!

        Liebe GrĂŒĂŸe xx

  2. Claudia
    2. Januar 2018 / 14:24

    Liebe Anna,
    schöne VorsĂ€tze, die du dir fĂŒr das neue Jahr gesteckt hast.
    Insbesondere den Umgang mit Hatern finde ich total gesund und wichtig. Lustigerweise: Du schreibst, in einer Großstadt sei Bloggen sicherlich normaler. Könnte man meinen. 🙂 Ich habe aber leider grad andere Erfahrungen gemacht. Ich wohne ja in Hamburg (weißt du ja) und auf der Weihnachtsfeier meiner Firma kam eine Kollegin auf mich zu, die meinte, das ganze Unternehmen wĂŒrde ĂŒber mich sprechen, weil ich einen Instagram-Account habe. Zudem sei es ihrer Meinung nach so, dass ich nie eine große Karriere machen werde, weil mich aufgrund von Insta niemand ernst nimmt. Das hat mich zunĂ€chst sehr getroffen. Ich habe mir dann aber auch bewusst gesagt, dass ich mein Verhalten deswegen nicht Ă€ndern werde. Ich trenne Berufliches ganz klar von Insta, mache wĂ€hrend meiner Arbeitszeit nichts fĂŒr meinen Account. Und was ich teile, ist meine Sache. Ich fand nur auch interessant, dass wohl viel mehr Leute mitlesen, als man eigentlich denkt. Denn ich wusste bisher nur von zwei Kolleginnen, die mein Profil kennen…
    Liebe GrĂŒĂŸe
    Claudia (suessehummel)

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Januar 2018 / 17:46

      Liebe Claudia, erstmal vielen Dank fĂŒr deinen lieben Kommentar und entschuldige bitte meine spĂ€te Antwort darauf. Die Geschichte mit deiner Kollegin erschreckt mich wirklich – ich dachte echt in einer Großstadt wird mit sowas lockerer umgegangen. Wirklich traurig, dass Leute bei sowas so oberflĂ€chlich sind. Ich hoffe du lĂ€sst dich von sowas nicht runterziehen aber ich denke du hast da schon die ganz richtige Einstellung zu so einem Verhalten ! Zieh da einfach dein Ding durch & ich bin mir ganz sicher, dass du das alles super machen wirst 🙂 xxx

  3. 2. Januar 2018 / 17:30

    Da sind ja ein paar interessante Punkte dabei. Einiges kommt mir ja echt bekannt vor. Ich habe dieses Jahr nicht mal die zeit gehabt mir ĂŒber VorsĂ€tze Gedanken zu machen und werden jetzt ein paar von Dir ĂŒbernehmen:-) Ich wĂŒnsche Dir auf jeden Fall ein schönes neues Jahr und dass Du alles so umsetzen kannst wie Du es Dir vorgenommen hast.

    Liebe GrĂŒĂŸe
    Marina

    http://www.marikamari.com

    • youcantellanybody
      Autor
      6. Januar 2018 / 17:44

      Liebe Marina, Vielen Dank fĂŒr dein liebes Feedback. Es freut mich echt, dass du dich mit meinen VorsĂ€tzen identifizieren kannst 🙂 xxx

  4. 8. Januar 2018 / 16:36

    Ich habe mich bereits vor zwei Jahren von Menschen getrennt, die mir nicht gut tun. Und ich muss sagen, dass das sehr befreiend war. Ich bereue diese Entscheidung bis heute nicht. im Gegenteil, ich werde immer wieder darin bestĂ€rkt, dass es richtig war. Ein genauso gutes GefĂŒhl dabei wĂŒnsche ich dir.

    Liebe GrĂŒĂŸe,
    Saskia

    • youcantellanybody
      Autor
      12. Januar 2018 / 21:10

      Liebe Saskia, da hast du auf jeden Fall recht – bei mir stellt sich dieses GefĂŒhl auch so langsam ein & ich hoffe das kommende Jahr bestĂ€rkt mich in meiner Entscheidung ! xxx

  5. 9. Januar 2018 / 17:22

    Deine VorsĂ€tze finde ich sehr gut und super wichtig! Ich wĂŒnsche dir noch ein frohes neues Jahr!

    • youcantellanybody
      Autor
      12. Januar 2018 / 21:19

      Liebe Andrea vielen Dank fĂŒr deinen lieben Kommentar 🙂 xxx

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.