new year new goals

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Heute ist der letzte Tag von 2017 und wie schon in meinem letzten Blogpost angekündigt möchte ich heute meine persönlichen Vorsätze für’s neue Jahr mit euch teilen.

Der absolute Klassiker “mehr Sport machen” steht übrigens nicht auf meiner Liste, da ich zum Glück total gerne laufen gehe und das deswegen regelmäßig hinbekomme 😉 Dafür habe ich aber einige andere Punkte, an denen ich dieses Jahr gerne arbeiten würde:

26195092_1626514670720984_1261973501_o.jpg

1. Sich von zu strikten Erwartungen lösen

Ich habe euch ja schon öfter mal berichtet, dass ich ein extremer Planer bin. Ich fühle mich am wohlsten, wenn ich alles perfekt durchorganisiert habe. Das ist zwar teilweise extrem praktisch und effektiv, hält oft aber auch vom Glücklichsein ab. So habe ich manchmal einfach sehr hohe Erwartungen an bestimmte Ereignisse und bin dann im Nachhinein total enttäuscht, dass sie doch eher unspektakulär ablaufen.

the secret to happiness is low expectations

Im neuen Jahr habe ich mir also vorgenommen öfter mal etwas weniger zu erwarten und mich einfach treiben zu lassen. So kann ich Dinge hoffentlich mehr genießen, anstatt ständig enttäuscht zu sein.

26238660_1626515130720938_1351914225_o.jpg

2. Sich weniger mit anderen vergleichen

Ich neige leider sehr stark dazu mich immer mit andern zu vergleichen und das macht mich oft nur unglücklich, da ich (vermeintlich) schlecht abschneide. Das ist aber gar kein Wunder, da man die beste Version von anderen mit der schlechtesten Version seiner selbst vergleicht – da kann man nur verlieren.

comparison is a thief of joy

In Zukunft möchte ich mehr auf mich schauen und meine Erfolge eher anhand meiner eigenen Entwicklung beurteilen. Allgemein möchte ich mich mehr von anderen lösen. Langfristig erhoffe ich mir dadurch mehr Gelassenheit und Zufriedenheit.

26238123_1626514837387634_617981234_o.jpg

3. Sich von Menschen trennen, die einem nicht gut tun

Kennt ihr das ? Ihr trefft euch mit einer Freundin, einer Bekannten oder einem Kumpel & ihr fühlt euch danach einfach nur mies … Ich denke wir alle haben diese Frenemies (friend + enemy) in unserem Leben. Ich frage mich nach solchen Treffen aber immer wieder warum ich soviel Zeit in diese Beziehungen investiere, anstatt die Zeit lieber mit Leuten zu verbringen denen ich wirklich am Herzen liege.

when people show you who they are – believe them

Auch hier möchte ich im neuen Jahr mehr auf meine Bedürfnisse hören und nicht mehr soviel für Menschen geben, die nicht das Gleiche für mich tun würden. Meine Zeit ist einfach zu schade, um sie mit Menschen zu verbringen, die mir ständig ein schlechtes Gefühl geben.

26238275_1626514990720952_116659914_o.jpg

4. **** the haters

Ich teile einen großen Teil meines Lebens hier auf dem Blog und einen noch größeren auf meinem Instagramaccount mit euch. Natürlich lesen hier nicht nur Leute mit, die mir positiv gesinnt sind und das macht mich in gewisser Weise angreifbar. Ich lebe in einer eher kleinen Stadt, studiere an einer sehr kleinen Uni. Bloggen ist hier absolut nicht üblich und so fällt man natürlich auf (In einer Stadt wie Hamburg, München oder Berlin wäre das sicher gar kein Thema mehr).

Viele meiner Mitmenschen verstehen das Bloggen nicht und denken ich spiele mich auf. Dieses Unverständnis kann ich zum Teil sogar noch nachvollziehen. Offenes oder verdecktes Lästern oder Hate-Kommentare schreiben verstehe ich dann aber echt nicht mehr.

You know I’m not gon’ diss you on the internet ’cause my mama taught me better than that

Für mich gilt bei social media immer die Maxime: wenn ich nichts positives zu sagen habe schweige ich einfach. Wie schade, dass manche Leute anscheinend selber ein so langweiliges Leben haben, dass sie sich pausenlos mit meinem beschäftigen müssen 😉 Ich muss zugeben am Anfang hat es mich teilweise sehr beschäftigt, mittlerweile sehe ich es aber einfach als Neid und freue mich über die zusätzlichen Seitenaufrufe und Views.

Ihr seht also ich habe im neuen Jahr vor allem Ziele, die meine persönliche Entwicklung vorantreiben sollen und hoffentlich zu meiner eigenen Zufriedenheit beitragen.

Was sind eure Ziele fürs neue Jahr ? xxx Anna

 

Bye Bye 2017 // mein persönlicher Jahresrückblick

Guten Abend ihr Lieben 🙂

Ich freue mich, dass ihr vorbeischaut. Sicher habt ihr bemerkt, dass am Sonntag nicht wie üblich ein neuer Blogpost online gegangen ist – ich dachte an Weihnachten habt ihr sicher Besseres zu tun 😉 Ich hoffe ihr konntet ein paar schöne Tage mit eurer Familie verbringen. Ich habe das getan, mittlerweile bin ich aber wieder im Alltag zurück und wollte heute einen kleinen persönlichen Rückblick auf 2017 mit euch teilen.

26037278_1621038997935218_1932472493_o.jpg

Obwohl 2017 recht schwierig für mich angefangen hat war es insgesamt ein positives Jahr und ich bin froh mich immer mehr in die Richtung zu entwicklen in der ich wirklich leben will. Allgemein lerne ich immer mehr wirklich zu mir zu stehen und der Mensch zu sein, der ich sein will.

26036136_1620925787946539_698889753_o.jpg

Wofür ich dankbar bin

Am aller dankbarsten bin ich, wenn ich daran denke, dass es meiner Familie, meinen Freunden und mir selber gut geht und das meine ich vor allem auch aus gesundheitlicher Sicht. Niemand in meinem engeren Umfeld musste dieses Jahr einen größeren Schicksalsschlag ertragen – wofür ich so so dankbar bin. Diese “grundlegenden” Dinge lernt man leider oft erst zu schätzen, wenn sie wegfallen. Umso wichtiger ist es sich das immer wieder bewusst zu machen und Dankbarkeit im Alltag zu leben.

Allgemein wird mir je älter ich werde immer stärker bewusst wieviel ich in meinem Leben habe, für das ich dankbar sein kann. Z.B. meine guten Freunde, die immer für mich da sind und mich unterstützen wo sie nur können <3

26036595_1620925487946569_1514319196_o.jpg

Dankbar bin ich auch, wenn ich an die Entwicklung meines Blogs denke. Anfang des Jahres habe ich ihn gegründet und ich bin froh (und stolz), dass dieser sich so toll entwickelt hat – damit hätte ich in so einer kurzen Zeit niemals gerechnet. Durch das Bloggen konnte ich mein Hobby zurzeit zu meinem Nebenjob machen und mir als Studentin ein kleines bisschen finanzielle Freiheit erarbeiten (hier & hier).

Obendrein hatte ich die Chance tolle Reisen (hier & hier) und Events (u.a. hier, hier & hier) zu besuchen und konnte 2017 auch privat wieder etwas mehr verreisen. Meine Blogposts über Ibiza und Amsterdam habe ich euch hier nochmal verlinkt.

Dies möchte ich im kommenden Jahr auf jeden Fall beibehalten, da mir wieder bewusst geworden ist wie gerne ich unterwegs bin und verreise. Meinen guten Vorsatz starte ich übrigens gleich mit einer Reise nach Prag zu Beginn des neuen Jahres. Falls ihr dafür Tipps habt also immer her damit 😉

26027034_1621038967935221_1261604478_o.jpg

Was besser hätte laufen können

Dieses viele unterwegs sein, arbeiten und organisieren hat mir auch wieder bewusst gemacht, wieviel belastbarer man ist, wenn man nur will. Denn ich kann mit gutem Gewissen sagen, dass meine Unikurse nicht unter dem Bloggen gelitten haben. Einen einzigen kleinen Wermutstropfen gibt es allerdings doch. Ich hatte gehofft, dass ich meine Bachelorarbeit bis zum Ende des Jahres abgeben könnte. Sie ist zwar in großen Teilen fertig – ganz aber eben doch noch nicht 😉 Das ärgert mich ein wenig, aber solche Verzögerungen gehören wohl teilweise zum Leben dazu. Da ich noch einige Monate bis zum Abgabezeitpunkt habe ist es auch nicht so tragisch, wie ich persönlich es empfinde.

26038172_1620925604613224_499625085_o

Was ich gelernt habe

Leider hat mir auch dieses Jahr wieder gezeigt, das einige Menschen sich einfach auseinander entwickeln und man dann keinen Platz mehr im Leben des anderen hat. Vor allem das Ende des Jahres war für mich teilweise wieder sehr hart, da ich einige schwierige persönliche Entscheidungen treffen musste. Dadurch habe ich aber wiederum gelernt, dass ich 1. viel stärker bin als ich dachte und 2. man nicht zwanghaft an allem festhalten muss.

Wenn euch etwas also nicht mehr glücklich macht: lasst doch einfach mal los (auch wenn ihr große Angst vor der Veränderung habt) – vielleicht ist es im Nachhinein betrachtet die bessere Entscheidung für euch. Und an alle die gerade eine ähnlich harte Phase durchmachen müssen – haltet einfach durch es wird wieder besser <3

26036347_1620925561279895_1948514529_o

Gerade das Jahresende hat mir aber auch wieder gezeigt, dass es manchmal Dinge zwischen Himmel und Erde gibt die über den menschlichen Verstand hinausgehen. Ich bin ja eh ein großer Verfechter von EHFAR (everything happens for a reason) und die letzen beiden Monate des Jahres haben mich nur bestätigt. Egal wie schmerzhaft eine Veränderung ist, ich bin fest davon überzeugt, dass uns nicht mehr zugemutet wird als wir ertragen können und wir am Ende meist glücklicher aus einer Krise herausgehen.

26062627_1621038987935219_121143233_o.jpg

Ihr merkt gegen Ende des Jahres werde ich etwas spiritueller 😉 Ich hoffe ich konnte euch hiermit einen kleinen Überblick geben, was mich dieses Jahr so bewegt hat. Ich starte auf jeden Fall mit positiven Gefühlen und Spannung ins neue Jahr. Ich weiß zwar, dass man keinen bestimmten Tag braucht um etwas Neues in Angriff zu nehmen, für mich hat der Jahresanfang aber trotzdem immer etwas Frisches, Belebendes. Passend dazu werde ich am Sonntag auch nochmal meine neuen Vorsätze & goals für 2018 hier mit euch teilen.

Bis dahin wünsche ich euch noch alles Gute für die letzten Tage des alten Jahres !

xxx Anna

 

Mein perfektes Weihnachtsoutfit mit Jeans Fritz

*Werbung

Guten Abend ihr Lieben 🙂

Ich freue mich, dass ihr vorbeischaut. Heute darf ich euch mein perfektes Outfit für die Weihnachtszeit vorstellen. Die Stücke dafür durfte ich mir freundlicherweise bei Jeans Fritz aussuchen. Alle Stücke habe ich euch am Ende des Blogposts und er Übersicht noch einmal verlinkt (keine Affiliate-Links).

25593139_1617163008322817_2025468424_o

Ich habe mich für ein Outfit entschieden, dass schick aber trotzdem angenehm zu tragen ist. Ich mag es nämlich nicht gerne, wenn man die ganze Zeit das Outfit richten muss. Das Herzstück des Looks ist definitiv der schöne rote Rock aus Cord – der ist perfekt für die Weihnachtszeit. Außerdem ist er super angenehm zu tragen und hat die perfekte Länge, sodass man sich nicht ständig Sorgen machen muss das etwas verrutscht.

25624842_1617162934989491_1151415901_o

Zu dem Rock habe ich mich für einen rosa Strickpulli mit kleinem Kragen, ebenfalls von Jeans Fritz, entschieden. Durch die leichte Struktur wirkt er sehr hochwertig. Die Kombination aus rosa und rot war dieses Jahr ja eh ein großes Thema und ich finde beide Töne harmonieren einfach super zusammen. Den Pulli würde ich vorne leicht in den Rock stecken, um die Taille noch etwas mehr zu betonen.

Extratipp: In grau ist der Pulli im Onlineshop zurzeit sogar reduziert.

Weiter habe ich zum Look meine grauen Overknees kombiniert. Ich finde die Kombi aus Rock und Overknees diesen Herbst/ Winter einfach super schön und vorteilhaft. Außerdem haben die Stiefel den zusätzlichen Vorteil, dass sie eure Beine warmhalten. Wenn ihr den Look jetzt im Winter tragt braucht ihr aber natürlich unbedingt eine Strumpfhose (am besten Thermo !) dazu – ich habe mich hier für eine klassische hautfarbene entschieden, da sie dem restlichen Outfit nicht die Show stehlen sollte 😉

25624511_1617163031656148_79640330_o

Damit der Look auch draußen tragbar ist benötigt man natürlich noch eine Jacke. Dieser klassische dunkelgraue Wollmantel passt perfekt dazu. Ich finde so ein Stück darf in keinem Kleiderschrank fehlen.

Natürlich dürfen auch die Accessoires nicht fehlen. Da der Look an sich schon recht farbenfroh ist habe ich mich hier aber eher zurückgehalten. Passend zur Weihnachtszeit durfte es nur ein Choker mit süßen Sternen sein. Außerdem habe ich noch eine Clutch und einen Lippenstift in der Farbe des Pullis gewählt. Die Haare habe ich in leichten Wellen.

Extratipp: Auch der Choker ist zurzeit bei Jeans Fritz reduziert.

25624739_1617163048322813_77270947_o

Outfitdetails: 

Rock: Jeans Fritz (similar)

Pullover: Jeans Fritz

Mantel: Jeans Fritz

Overknees: Tamaris (old)

Choker: Jeans Fritz 

Clutch: Vintage

Ich hoffe der Look gefällt euch ebenso gut wie mir. Damit seid ihr in der Weihnachtszeit auf jeden Fall zu vielen Anlässen perfekt angezogen. Ich trage die Kombination heute übrigens gleich so zu einer Weihnachtsfeier meiner Fakultät. Ich wünsche euch noch einen schönen Abend ! xxx Anna

Meine Hautpflegeroutine mit der Foreo Luna Mini 2

*Werbung 

Guten Abend ihr Lieben 🙂

Ich habe vor einiger Zeit schon auf Instastories ausführlich über das Thema Hautpflege berichtet, da mich seitdem aber noch so viele Fragen dazu erreicht haben, möchte ich euch hier nochmal alles zusammenfassen. Am Ende des Blogposts gibt es übrigens auch noch die Möglichkeit für euch satte 30% bei eurem Einkauf bei FOREO zu sparen.

25552937_1615181295187655_1827409671_o

Meine Haut

Ich muss dazu sagen, dass ich eigentlich immer gute Haut hatte und selbst in der Pubertät nie große Probleme mit Hautunreinheiten oder Ähnlichem hatte. Vor zwei Jahren hat sich das schlagartig geändert und ich bekam ziemliche Probleme mit Unterlagerungen auf der Stirn. Vermutlich lag das einfach am Stress den ich zu dieser Zeit in der Uni hatte. Obwohl es laut Außenstehenden nicht sooo schlimm war, war es für mich selbst super schlimm & ich kann auf jeden Fall echt gut nachvollziehen wie sehr Leute unter schlechter Haut leiden können. Ich habe damals panisch alles versucht, um das wieder in den Griff zu kriegen & das war im Nachhinein ein ziemlich großer Fehler. Denn durch die tausend verschiedenen Produkte war meine Haut dann erst recht gereizt & die Unreinheiten wurden noch viel schlimmer …

Zu diesem Zeitpunkt hat mir FOREO damals zum Glück angeboten, ihre Gesichtsreinigungsbürste Luna 2 auf Kooperationsbasis zu testen. Hier findet ihr noch den Instagrampost dazu.  Bei mir zeigten sich so ca. nach 4 – 6 Wochen die ersten Erfolge und seitdem benutze ich die Reinigungsbürste 2x täglich.

25520934_1615181278520990_1202649868_o.jpg

Foreo Luna Mini 2

Seit einiger Zeit bietet FOREO mit der Luna Mini 2 nun auch die “kleine Schwester” der Luna an & als ich erneut für eine Kooperation angefragt wurde, war ich wirklich begeistert – denn ich stehe zu 1000% hinter den Produkten.

Die Luna Mini 2 ist ebenso eine elektrische T-Sonic Reinigungsbürste aus Silikon und steht ihrer größeren Vorgängerin in nichts nach. Obwohl die Größe reduziert und sie somit praktischer fürs Reisen ist, besitzt sie eine fast genauso große Reinigungsfläche.

25552674_1615181261854325_267170797_o.jpg

Das Silikon der Bürste ist übrigens super hygienisch und verhindert die Bildung von Bakterien. Die Silikonnoppen sind in 3 Zonen verteilt um eine optionale Reinigung, abgestimmt auf die verschiedenen Gesichtspartien, zu gewährleisten und die Bürste vibriert mit 8.000 Pulsationen/ Minute. Übrigens sind die weichen Borsten für eure Haut in keiner Weise schädlich. Noch dazu könnt ihr bei der Luna auch zwischen 8 verschiedenen Intensitäten wählen und so die Vibration perfekt auf euch anpassen.

Auch der Akku ist super. Er ist in kurzer Zeit geladen und hält dann sage und schreibe  5 Monate. Meine große Luna musste ich trotz täglicher Anwendung wirklich erst 3-4x aufladen.

Die Anwendung dauert übrigens nur ca. eine Minute. Damit könnt ihr morgens und abends 99,5% aller Verunreinigungen (durch die Hautunreinheiten entstehen) von eurer Haut entfernen. Ihr werdet das Gefühl nach der Reinigung lieben, eurer Haut fühlt sich so frisch und weich an.

25551535_1615181171854334_1613803596_o.jpg

Morgens

Wie schon weiter oben erwähnt, verwende ich die Bürste 2x täglich. Dabei ist die Anwendung so leicht, dass ihr im Grunde gar nichts falsch machen könnt. Ich mache zuerst mein Gesicht kurz nass und trage dann ein Waschgel auf. Anschließend schalte ich die Luna Mini 2 ein und beginne mein Gesicht damit zu reinigen. Ein integrierter Timer zeigt euch dabei, wielange ihr optimal für jede Zone des Gesichts brauchen solltet. Abschließend wasche ich das übrige Waschgel nochmal mit klarem Wasser ab & trockne mein Gesicht ab.

25520845_1615181248520993_500429884_o.jpg

Abends

Abends gehe ich im Grunde genauso vor, nur verwende ich vor der Reinigung mit der Luna Mini 2 vorher noch ein Mizellenwasser, um mein Augen-Make-Up gründlich zu entfernen. Danach reinige ich mein Gesicht wieder mit der Bürste und trage im Anschluss eine leichte Feuchtigkeitscreme auf.

Extratipp: In der Regel verwende ich die Luna einmal am Tag auch einfach unter der Dusche. Da sie komplett wasserfest ist, ist das überhaupt kein Problem & so kann man  Zeit sparen 😉

25511065_1615181301854321_1472245497_o.jpg

Fazit

Ihr habt es beim Lesen des Blogposts vermutlich schon bemerkt – Ich bin ein Fan. Wichtig ist für mich noch, dass man passend zur Reinigung mit der Luna ein auf die eigene Haut abgestimmtes Waschgel etc. verwendet. Eure Pflegeserie solltet ihr übrigens auch nicht zu oft wechseln um eure Haut nicht zu überfordern.

Alles in allem ist für mich eine regelmäßige und gründliche Reinigung der Haut nämlich der wichtigste Schritt um reine, strahlende Haut zu haben & die Luna Mini 2 hat mir auf jeden Fall geholfen das zu erreichen.

Falls ihr nun euch überlegt euch eine Luna zuzulegen habe ich hier wie versprochen noch einen Rabattcode für euch:

mit dem Code GSG30 spart ihr 30% bei FOREO 

Der Rabattcode gilt für den Kauf einer Luna 2, Luna 1, Luna Mini 2 oder der Espada.

Ich wünsche euch viel Spaß beim Shoppen ! xxx Anna

Der Mehrwert-als-Modeblogger-struggle

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Ich hoffe es geht euch gut und ihr kommt halbwegs angenehm durch die stressige Vorweihnachtszeit. Ich muss leider sagen, dass ich zurzeit sowohl in der Uni als auch privat sehr eingespannt bin und mich deswegen sehr auf die freie Zeit um Weihnachten herum freue. Ich hoffe ich komme dann endlich mal dazu einige To-Do-Listen und Liegengebliebenes abzuarbeiten und kann auch einfach ein paar ruhige Stunden mit meiner Familie verbringen.

Da meine Familie eher weiter weg wohnt freue ich mich unglaublich sie endlich wiederzusehen. Noch dazu befindet sich mein Privatleben seit einigen Wochen sehr im Umbruch (es ist aber alles noch zu frisch, als dass ich darüber schreiben wollen würde), deswegen freue ich mich aber natürlich doppelt über den kommenden Rückhalt von meinen Liebsten.

25463689_1613678658671252_543370718_n.jpg

Immer wenn es privat oder in der Uni stressig zugeht meine ich selber eine “abnehmende” Qualität meiner Blogposts feststellen zu können. Statt bewegenden Themen wähle ich dann oft den sicheren einfachen Weg und schicke hier einmal die Woche reine Outfitposts hoch – so auch vorletzte Woche. Damit bin ich selbst nicht zu 100% glücklich, da ich einerseits sehr hohe Ansprüche an mich selbst (und so auch meinen Blog) habe und einem andererseits auch immer wieder eingetrichtert wird, dass man als Blogger seinen Lesern uuuuuunbedingt Mehrwert geben muss.

25485117_1613678545337930_1250808807_o.jpg

Die Wahrheit ist: Ich versuche mein Bestes um hier interessante Gedankengänge/ Diskussionen aufzubereiten euch die neuesten Trends zu zeigen oder Tipps aus dem Beauty-Bereich an euch weiterzugeben. Manchmal fehlt mir aber schlichtweg die Inspiration, da ich tagsüber auch in einen eher langweiligen Alltag eingebunden bin 😀

25520775_1613678372004614_1254572244_o.jpg

Leider merke ich, dass es es überhaupt nicht besser macht mich selber unter Druck zu setzen und krampfhaft nach irgendeinem Mehrwert zu suchen. Manchmal möchte ich irgendwie auch einfach ein paar Outfitbilder hochladen und euch dazu ein bisschen berichten wie meine Woche so war – vielleicht sollte ich also so eine Art weekly/ monthly update einführen ? Würde euch sowas überhaupt interessieren ? 

25467694_1613678462004605_986353338_o.jpg

Die Bilder dieses Blogpostes sind übrigens ganz spontan gestern entstanden, als ich mit Freunden auf dem Weihnachtsmarkt in Rothenburg war. Der ist echt wunderschön aber leider auch sehr voll – ein Besuch lohnt sich aber definitiv trotzdem. Mir hat es auf jeden Fall mal gut getan etwas abzuschalten und mit Freunden ein bisschen runterzukommen.

25485228_1613678348671283_466740039_o.jpg

Ich hoffe sehr, dass wenn sich gegen Jahresende einige Probleme aufklären, mit dem neuen Jahr auch meine Motivation zurückkommt und ich wieder richtig durchstarten kann – zurzeit habe ich nämlich einen kleinen Durchhänger 😀 Auch wenn das vielleicht nicht das tollste und aufregendste Thema ist teile ich solche Momente übrigens trotzdem gerne nicht euch – da es mir selber immer ungemein hilft vom struggle anderer zu lesen – da merkt man man ist nicht alleine 😉

In dem Sinne – ich drücke euch und wünsche euch noch eine schöne Zeit bis Weihnachten ! xxx Anna