Instalk #6: Wie ich meinen Content für Instagram plane

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

Da die letzten Posts zu ähnlichen Themen (hier & hier) immer so gut ankamen, dachte ich ich schreibe mal etwas dazu, wie ich meine Instagramposts plane & meinen content erstelle 🙂

Vorneweg: Instagram war früher dazu gedacht spontane Schnappschüsse zu teilen, die man sofort gepostet hat. Diese Zeit ist aber schon lange vorbei und mittlerweile ist alles sehhhhhhr geplant. Ich finde das einerseits schade (darüber schreibe ich auch hier), andererseits muss man natürlich mit der Bildqualität der anderen mitziehen, um mithalten zu können.

Ich versuche deswegen eine Mischung aus geplant & spontan zu finden, aber lest selbst 🙂

1. Für den Monat

22344015_1544816078890844_1478257991_o

Ich habe in meinem Planer eine monatliche Übersicht. Dort trage ich meine Kooperationen ein & markiere gegebenenfalls Termine an denen ich Bilder einreichen muss. So verpasse ich nichts und habe immer schnell einen Überblick 🙂

Für Kooperationen die aufwendiger sind und die ich nicht einfach unter der Woche produziert werden können plane ich Termine am Wochenende. Genauso gehe ich mit Bildern um die ich unbedingt umsetzen will (weil ich sie im Kopf habe), die aber mehr Aufwand bedeuten. Hier fahre ich dann auch schonmal zu einer extra Location.

2. für die Woche

Meistens plane ich jeden Sonntag so grob meine “Instagram-Woche” voraus:

  • ich schaue was für Kooperationen anstehen + ob ich die Bilder schon habe oder noch machen muss
  • ich überlege an welchen Tagen ich unterwegs bin + Bilder machen kann  (hier habe ich das Glück, dass ich zurzeit meistens 4-5 Tage die Woche an der Uni bin & meine Freunde so geduldig sind & jeden Tag ein Bild von mir machen. Wenn ihr das lest: Ich liebe euch <3). Am Wochenende habe ich dann eh meist Zeit Bilder zu machen 🙂
  • ich überlege was ich an den Tagen an denen ich keine Bilder machen kann posten will. Dazu kommt unten noch ein extra Punkt.

Ich versuche dabei auch mir schon so grob vorzustellen wie mein Feed aussehen soll, dazu nutze ich eine praktische App, die ich euch natürlich nicht vorenthalten will.

3. Feed planen mit Feedmaster

Diese App benutze ich jetzt selber schon so so lange. Die liebe Tanja von Fleurrly hat mich damals darauf aufmerksam gemacht (und ihr Papa hat die App soweit ich weiß sogar entwickelt). Die App ist kostenlos und ihr könnt damit euren Instagram-Feed vorausplanen.

23555343_1578744862164632_58808795_o.jpg

Die Benutzeroberfläche der App sieht eigentlich aus wie Instagram und ihr könnt eben Bilder einfügen um zu checken wie sie im Feed aussehen. Ich versuche so meine Woche etwas im Voraus zu planen (da ich ja ungefähr weiß an welchen Locations ich vorbei komme und ein bis zwei Bilder für die Woche meist schon feststehen). Man kann damit auch super überprüfen wie ein Bild, dass man gerade gemacht hat, aktuell im Feed aussieht.

Es gibt weitere ähnliche Apps (Unum, Planoly) die den selben Zweck erfüllen. Da ich mit Feedmaster immer zufrieden war habe ich selber aber nie gewechselt 😀 Schaut einfach mal was euch am besten gefällt. Wer Instagram wirklich erfolgreich nutzen will kommt meiner Meinung nach an einer App dieser Art nicht mehr vorbei.

4. für den einzelnen Tag

Normalerweise poste ich jeden Abend auf Instagram und am liebsten mache ich die Bilder an dem Tag, an dem ich sie poste. Ich finde das ist einfach am authentischsten und gibt am meisten den Sinn von Instagram wieder (natürlich ist das bei aufwendigeren Bildern nicht immer möglich). Ich überlege meistens am Abend vorher wo ich morgen so unterwegs bin und wo es sich anbieten würde ein Bild zu machen und checke dann mit einem ähnlichen Bild wie die Location in meinen aktuellen Feed passt. Ich finde es macht absolut Sinn sich vorher ein wenig über die Location Gedanken zu machen, da man so auch die Nerven der Person die die Bilder macht nicht unnötig überstrapazieren muss.

22789876_1559610267411425_1172874621_o.jpg

Wenn ich das Bild gemacht habe checke ich nochmal kurz, ob es im Feed auch so aussieht wie ich es mir vorgestellt habe – wenn nicht heißt es leider manchmal nochmal ran. Mit der Zeit bekommt man aber auch ein gutes Gefühl dafür und dann sitzt der erste Versuch.

5. Bildbearbeitung

In der Regel bearbeite ich das Bild gleich nachdem ich es gemacht habe oder am Abend bevor ich es poste. Die wichtigsten Apps für mich sind VSCO, Snapseed, Facetune, Enlight, ColorStory & die Instagram-Bearbeitungs-Tools. Wenn Interesse besteht kann ich auch nochmal einen ausführlichen Post zu meiner Bildbearbeitung schreiben. 

Bei Bildbearbeitung herrscht ja immer eine geteilte Meinung: Ich bin allerdings ein großer Fan davon. Man kann aus jedem Bild einfach noch so viel mehr rausholen & der Feed sieht mit einer ähnlichen Bearbeitung viel stimmiger aus.

6. Backup-Bilder

Ich habe ja weiter oben schon erwähnt, dass es Tage gibt an denen ich schon von vornherein weiß, dass ich nicht dazu komme ein Bild zu machen. Manchmal kommen einem aber auch einfach spontan Dinge dazwischen oder etwas klappt einfach nicht (gerade jetzt im Herbst regnet es ja leider oft und man kann dann nichts machen).

Für solche Tage habe ich eigentlich immer ein paar Bilder in Reserve. So versuche ich z.B. immer im Urlaub ein paar mehr Bilder als nötig zu machen oder lege auch manchmal mit Freundinnen solche Shooting-Tage ein. Wenn ihr eine Freundin habt die auch gerne Bilder machen sind solche Tage eine super Option 🙂 Allerdings hätte ich persönlich nie die Muse dafür alle Bilder für die Woche am Wochenende vorzushooten, wie es einige Blogger tun. (Wenn man einen Vollzeit-Job hat ist es allerdings wahrscheinlich manchmal anders gar nicht möglich, da ist man als Studentin natürlich verwöhnt).

Ich hoffe ich konnte euch mit dem Post etwas helfen und euch ein paar Tipps geben. Alles in allem klingt das jetzt vermutlich wahnsinnig kompliziert, wenn man aber erstmal ein wenig in diesem System drin ist erleichtert es vieles. Mir hilft es auf jeden Fall seit 1 1/2 Jahren sehr 🙂 Schreibt es mir gerne in die Kommentare, falls ihr noch weitere Tricks kennt.

Das wichtigste ist aber: macht euch nicht so viel Stress, wenn etwas mal nicht so klappt wie ihr es euch vorstellt. Es stimmt schon, dass man mindestens einmal am Tag etwas posten sollte, wenn man wirklich weiterkommen will. Aber wenn ihr mal einen Tag nichts postet ist das auch kein Weltuntergang. Wichtiger ist es, dass ihr den Spaß daran behaltet 🙂 Falls jetzt die Frage kommt: Ja mir macht es Spaß und ich liebe es auch nach knapp 2 Jahren noch meinen Feed zu planen, Locations zu suchen & Outfits zusammenzustellen – sonst würde ich wohl kaum soviel Zeit dafür investieren 🙂

xxx Anna

 

16 Comments

    • youcantellanybody
      19. November 2017 / 19:14

      Vielen Dank für deinen Kommentar liebe Sonja 🙂 Ich hoffe dir hilft die App genauso gut wie mir 🙂 xxx

  1. 16. November 2017 / 12:22

    Meine liebe Anna,

    es ist schön, dass du genauso tickst wie ich 😀 Ich dachte, ich stehe alleine dar, weil ich immer überlege, was denn so farblich in mein Feed passt und raste aus, wenn es nicht hinkommt. Daher sehr interessant mal sowas zu lesen und zu wissen, dass man nicht allein ist.

    Die Tipps sind super und klasse, wie du da machst. Ich könnte keine besseren Tipps geben 🙂

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram

    • youcantellanybody
      19. November 2017 / 19:15

      Liebe Katja 🙂 vielen Dank für deinen Kommentar 🙂 mir geht es gerade genauso damit – ich habe schon mit Kommentaren gerechnet wie bescheuert ich eigentlich bin dass ich das alles so plane. Allerdings bestätigen die meisten meine Sichtweise 😀 ich glaube jeder der bloggt oder sich mit Insta beschäftigt wird da irgendwann so pedantisch 😀 Es freut mich aber echt sehr, dass du meine Tipps hilfreich findest 🙂 xxx

  2. 19. November 2017 / 22:20

    Finde deinen Beitrag super und ich muss ja leider meist Bilder vorproduzieren😃 kriege das sonst nicht alles unter 💋💋

    • youcantellanybody
      20. November 2017 / 20:48

      Vielen Dank meine Liebe 🙂 Ja so wird es bei mir sicher auch werden wenn ich arbeite 🙂 freue mich aber auf jeden Fall wenn wir in Zukunft öfter zusammen Bilder machen können 🙂 xxx

  3. 19. November 2017 / 22:46

    Die App ist eine klasse Idee, somit könnte mein zweiter für mich privater Instagram ACC verschwinden, denn der dient nur der Vorschau!

    Liebe Grüße,
    Sunny von http://feuer-fangen.com

    • youcantellanybody
      20. November 2017 / 20:49

      Die App kann ich dir echt empfehlen – so hat man nicht immer den Stress zwischen den Accounts zu switchen. xxx

  4. 20. November 2017 / 22:46

    Schöne Fotos! Mittlerweile plane ich mein Instagram auch am Wochenende. Wenn man jeden Tag Ein Foto posten möchte, kommt man ja sonst nicht dazu. Tolle tipps!

    Liebe Grüße, saskia-Katharina

    • youcantellanybody
      25. November 2017 / 3:02

      Freut mich, dass du den Beitrag hilfreich fandest 🙂 Instagram ist mittlerweile echt eine Wissenschaft für sich ! xxx

  5. Diana
    21. November 2017 / 14:43

    Super tolle Tipps! Vor allem mit Feedmaster, ich habe mich erst heute wieder mit Unum rumgeärgert, weil das auf Android nicht richtig funktioniert. Werde deinen Rat mal befolgen. Danke 🙂

    Liebe Grüße,
    Diana

    • youcantellanybody
      25. November 2017 / 3:04

      Ahh du musst dann unbedingt berichten wie du Feedmaster findest – ich habe ja bei jetzt nichts anderes getestet 🙂 xxx

  6. 21. November 2017 / 16:13

    Liebe Anna,

    Der Beitrag ist wirklich super geworden und ich hätte niemals gedacht, dass du wirklich versuchts täglich Bilder zu machen. Ich muss immer so viel Content vorproduzieren. 😀 ColorStory ist eine richtig coole App und ohne VSCO geht bei mir auch gar nichts.
    Übrigens hat sich mein Papa sehr über deine Erwähnung gefreut. Falls du irgendwann Verbesserunsvorschläge oder Wünsche hast, kannst du mir jederzeit schreiben. Er versucht es dann zukünftig umzusetzen. 🙂
    Hab einen schönen Tag. <3
    Tanja. xx

    • youcantellanybody
      25. November 2017 / 3:06

      Vielen Dank für deinen Kommentar liebe Tanja 🙂 ja ich versuche das echt täglich zu machen wenn es geht, da ich finde das ist dann irgendwie näher dran. Aber sobald ich fest arbeite muss ich denke ich auch vorproduzieren 🙂 Bei Apps haben wir auf jeden Fall den selben Geschmack 🙂 Und das ist echt so lieb von deinem Papa – aber bis jetzt bin ich rundum zufrieden ! Sag ihm auf jeden Fall nochmal Danke und ein großes Kompliment für den Feedmaster. xxx

  7. 24. November 2017 / 14:30

    Ich plane das gar nicht! Vielleicht sollte ich mal damit anfangen.

    • youcantellanybody
      25. November 2017 / 3:00

      Oh das ist interessant – da bist du echt eine der wenigen Ausnahmen die ich kenne – finde es aber auch toll, dass du das so spontan handhabst. xxx

Leave a Reply