5 Tipps wie ihr zum Semesterstart so richtig durchstartet (nicht nur für Erstis)

Guten Morgen ihr Lieben 🙂

*Werbung: Heute habe ich den Start meines mittlerweile schon 9. Semesters mal als Anlass genommen um über ein Uni-Thema zu schreiben. Denn ich bin sozusagen ja schon ein “alter Hase”, aber ich weiß noch ganz genau wie überfordert ich mich in meinem ersten Semester gefühlt habe. Mir war alles mega zuviel & ich war auch gerade erst zwei Monate mit meinem Freund zusammen. Deswegen hatte ich wohl alles andere als Uni im Kopf. Damit euch das nicht passiert, möchte ich heute ein paar Lerntipps mit euch teilen, die nicht nur für Erstis interessant sind.

1. Geht in eure Vorlesungen

Ich weiß der erste Punkt mag wohl banal klingen (und ich kann natürlich nur für geisteswissenschaftliche Studiengänge sprechen), dennoch bin ich immer wieder überrascht wieviele Leute einfach nicht in ihre Kurse gehen. Leute studieren ist ein Privileg und ihr macht das weil ihr es wollt und nicht weil ihr es müsst. Kaum jemand präsentiert euch den Stoff so gut für euch vorbereitet wie euer Dozent. Und glaubt mir das Lernen auf die Prüfungen fällt so so viel leichter, wenn man den Stoff schonmal gehört hat und ihn nur reaktivieren muss. Außerdem gibt es im Seminar vielleicht auch den ein oder anderen Hinweiß auf die Klausur.

22292595_1544816048890847_41844487_o.jpg

2. Bereitet eure Vorlesungen von Anfang an nach

Ihr kommt nach einem langen Unitag nachhause – erstmal ins Bett und Netflix an ? Ist bei mir auch so 😀 Allerdings versuche ich mich abends trotzdem nochmal aufzuraffen um meine Aufzeichnungen der Kurse des Tages durchzugehen und zu überarbeiten. Falls mir wirklich mal die Zeit/ Lust etc. dafür fehlt hole ich das an einem anderen Tag bzw. spätestens am Wochenende nach. Es ist zwar etwas aufwändiger alles gleich nachzubereiten, aber zeitnah habt ihr noch alles wichtige im Kopf. Wenn nötig vervollständige ich die Mitschriften auch mit Informationen aus dem Internet oder Fachliteratur.

In der Prüfungszeit lohnt sich dieser Aufwand dann auf jeden Fall, denn ich muss nicht ein paar lose Blätter zusammensuchen, sondern habe für jedes Fach einen ordentlichen Ordner, der sauber abgetippt ist & den ich dann nochmal zusammenfasse – mit dieser Lernstrategie bin ich bis jetzt eigentlich immer sehr gut gefahren.

22312200_1544816072224178_2022796189_o

3. Gute Planung ist ALLES

Im Punkt oben merkt man vermutlich schon, dass ich ein relativ strukturierter Mensch bin – ich fühle mich einfach am wohlsten, wenn ich für alles meine festen Zeiten eingeplant habe.

Für jedes Semester habe ich einen Planer und gleich zu Beginn trage ich darin alle wichtigen Anmeldungen, Klausurtermine und Seminararbeitsabgaben ein – so kann ich nichts wichtiges verpassen.

Darüber hinaus arbeite ich sehr viel mit To-Do-Listen. Meistens überlege ich mir jeden Sonntag, was ich die darauffolgende Woche so erledigen muss (nicht nur für die Uni, sondern auch für den Blog oder den Haushalt) und schreibe mir dann eine Liste. Oft habe ich zusätzlich sogar noch Listen für die einzelnen Tage um alles noch besser zu managen.

Aaaaaber – plant euch nicht zu voll ! Sonst fühlt man sich leicht überfordert und schafft plötzlich gar nichts mehr. Ein guter Ausgleich ist gefragt und ein bisschen freie Zeit hat noch niemandem geschadet 😉

22312015_1544816015557517_123650409_o.jpg

4. Gönnt euch schönes Schreibmaterial als Motivation

Ich bin ein sehr visueller Mensch und umgebe mich gerne mit schönen Dingen, diese geben mir auch immer den Ansporn mich mehr reinzuhängen. So fühle ich mich z.B. in neuen Sportklamotten viele motivierter beim Training richtig Gas zu geben (verrückt aber wahr).

Ähnlich halte ich es auch mit meinen Materialien fürs neue Semester. Zum Semesterbeginn gehe ich meistens einkaufen und decke mich mit allem ein, was man so braucht (Blöcke, Ordner, Stifte etc.). Mit dem neuen Schreibmaterial macht es gleich wieder mehr Spaß sich an den Schreibtisch zu setzen.

Dieses Semester hatte ich das Glück, dass ich von Schneider ausgestattet wurde und ein super süßes Paket zum Unistart erhalten habe. Den rosanen Füller Base der Marke hatte ich euch hier schonmal gezeigt. Ich schreibe super gerne mit Füller und nutze ihn fast immer für meine Vorlesungen.

Wer von euch lieber mit Kugelschreiber schreibt, dem kann ich den Schneider Rave XB empfehlen. Er schreibt super schön weich 🙂

Außerdem habe ich noch ein Set der Fineliner Line Up – diese eigenen sich super gut um zu markieren oder etwas farbig hervorzuheben. So steht einem erfolgreichen Unistart nichts mehr im Weg.

Schneider hat darüber hinaus noch viele weitere Produkte zu bieten. Schaut euch doch einfach mal im Onlineshop um.

22324010_1544816062224179_1387283355_o.jpg

5. Legt euer Handy beim Lernen weg

Last but not least. Ihr sitzt am Schreibtisch und lernt oder schreibt an einer Arbeit – euer Handy vibriert. Okay nur mal kurz draufschauen … Schnell mal durch Instagram scrollen. Ach dann kann ich auch noch schnell durch Facebook schauen. Oh ein Test mit dem ich herausfinden kann welcher vegane Brotaufstrich ich wäre? 😀

Ihr merkt selber dass das nicht wirklich gut klappen kann oder? Deswegen versuche ich an Lerntagen mein Handy gleich in einem anderen Raum zu platzieren, damit es mich nicht ablenkt. Ich setze mir dann extra Handyzeiten z.B. kurz nach dem Mittag- oder Abendessen. Ansonsten sehe ich an diesen Tagen aber nicht oft aufs Handy. Am Anfang ist es komisch aber man gewöhnt sich dran & die Prüfungszeit dauert ja auch nicht ewig.

Ähnlich halte ich es übrigens auch mit Serien. Diese stellen für mich einfach ein so großes Suchtpotential dar (“Ach komm eine Folge noch”), dass ich versuche in der Prüfungszeit keine neue Serie anzufangen – da ich einfach weiß, dass es nicht gut geht 😀

22344015_1544816078890844_1478257991_o.jpg

So ich hoffe ich konnte euch mit meinen Lerntipps etwas helfen und ihr könnt jetzt motiviert ins neue Semester starten. Schreibt mir gerne in die Kommentare ob ihr noch studiert und ob ihr besondere Lerntipps habt.

xxx Anna

26 Comments

  1. 15. October 2017 / 17:23

    Da sind ein paar gute Tipps dabei, die mir bei meinem eigenen Studium auch echt geholfen haben 🙂

    • youcantellanybody
      15. October 2017 / 17:25

      Danke meine Liebe 🙂 freut mich dass du die Tipps gut findest ! xxx

    • youcantellanybody
      17. October 2017 / 10:33

      Liebe Sybille vielen Dank 🙂 freut mich, dass dir der Blogpost gefällt auch wenn du nicht mehr studierst 🙂 xxx

  2. 15. October 2017 / 19:43

    Ich habe gerade mein Masterstudium begonnen und wünschte, ich wäre so strukturiert wie du 😀 Ich nehme mir auch jedes Semester wieder vor, gleich zu allen Vorlesungen zu gehen und alles brav mitzuschreiben und dann zuhause nachzubereiten, aber im Endeffekt mache ich es dann meist doch nicht, weil die erste Euphorie nur ein paar Stunden hält^^ Da es diesmal aber um den Master geht, werde ich versuchen, ein paar deiner Tipps umzusetzen 🙂
    Liebe Grüße,
    Julie

    • youcantellanybody
      17. October 2017 / 10:35

      Liebe Julie vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂 freut mich, dass du die Tipps als hilfreich empfindest – ich denke wenn man einen kritischen Punkt überwindet und nach dieser Semesterstartphase weiter durchhält läuft es irgendwann fast wie von selbst. Ich bin mir sicher, dass du den Master (Achtung Wortwitz) super meistern wirst 🙂 xxx

  3. andysparkles
    16. October 2017 / 16:33

    Gute Tipps für die Studenten! Ich gehöre ja selbst nicht dazu 🙂

    • youcantellanybody
      17. October 2017 / 10:36

      Freut mich, dass du dir trotzdem Zeit genommen hast den Post zu lesen 🙂 xxx

    • youcantellanybody
      17. October 2017 / 10:35

      Ich danke dir 🙂 xxx

  4. 17. October 2017 / 10:15

    Auch wenn das Studium nun schon ein wenig her ist, kann ich mich dennoch gut daran erinnern, dass ich jedes Semester erneut organisierter starten wollte und es dann doch wieder nicht mit dem regelmäßigen Aufarbeiten etc. geklappt hat. Ich glaube mittlerweile würde ich das auch etwas besser wuppen mit dem Zeitmanagement und ein guter Stift ist die halbe Miete bei mehrstündigen Klausuren 😉
    Liebst Kathi
    http://www.meetthehappygirl.com

    • youcantellanybody
      17. October 2017 / 10:36

      Liebe Kathi da hast du recht 😀 ich finde wenn man von Anfang an dranbleibt dann macht es das am Ende echt einfacher 🙂 vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂 xxx

  5. melissawxc
    17. October 2017 / 10:26

    Tolle Tipps meine Liebe, ich finde auch es fällt schwer aber wenn man dran bleibt, dann klappt das ganz gut. Liebe Grüße Melissa

    • youcantellanybody
      17. October 2017 / 10:35

      Vielen Dank meine Liebe 🙂 Ich finde auch das wichtigste ist dranzubleiben ! xxx

  6. 17. October 2017 / 10:56

    Hallo meine Liebe,
    bei mir liegt das Studium nun schon etwas zurück, trotzdem kann ich deine Tipps nur unterschreiben.
    Finde sie lassen sich auch ganz wunderbar auf das Berufsleben bzw. den Eintritt in einen neuen Job übertragen!
    Love,
    Tori | https://abouttori.com

    • youcantellanybody
      20. October 2017 / 10:54

      Vielen Dank für deinen Kommentar liebe Tori 🙂 freut mich, dass dir der Blogpost gefällt obwohl du nicht mehr studierst 🙂 xxx

  7. 17. October 2017 / 11:00

    Sehr gute Tipps! Ich bin zwar bei Student mehr aber da ich an der Uni arbeite kann ich deinen Post sehr gut nachvollziehen.
    Liebe Grüße, Laven
    berriesinthesnow.com

    • youcantellanybody
      22. October 2017 / 12:44

      Vielen Dank meine Liebe 🙂 freut mich, dass du dich in meinem Post wiederfindet auch wenn du keine Studentin mehr bist <3

  8. 17. October 2017 / 15:31

    Liebe Anna,

    ich habe zwar nicht studiert – zu meinem Glück, denn ich bin echt mies im Lernen.
    Deine Tipps hören sich aber sehr gut an und ich hoffe, der ein oder andere nimmt sich sie zu Herzen 🙂

    Die Produkte sehen übrigens super toll aus!

    Liebe Grüße
    Katja

    http://www.cestlevi.blog | Follow me on Instagram

    • youcantellanybody
      22. October 2017 / 12:46

      Liebe Katja vielen Dank für deinen lieben Kommentar 🙂 die süßen Stifte haben mir auch echt den Semesterstart versüßt 🙂 xxx

  9. 18. October 2017 / 13:41

    Hach da werde ich gleich ganz nostalgisch und muss an meine eigene Studienzeit denken, auch wenn es im dualstudium etwas anders war (zum Beispiel hatten wir Anwesenheitspflicht und mussten zu allen Vorlesungen) aber deine Tipps finde ich super zusammen gefasst! Auch das mit dem Handy zur Seite legen kann ich mir allgemein noch in vielen anderen Situationen mal merken 😉
    Und für die Uni bist du ja wirklich perfekt ausgestattet, der rosafarbene Füller ist wirklich supersüß 😉

    Xxx
    Tina

    http://Www.styleappetite.com

    • youcantellanybody
      22. October 2017 / 12:50

      Liebe Tina vielen Dank für deinen Kommentar ! Ich glaube ein duales Studium ist echt nochmal um einiges anstrengender weil man die doppelte Belastung hat ! Also Hut ab dafür ! Und das Handy sollten wir glaube ich alle mal öfter zur Seite legen 😀 Die süßen Produkte von Schneider haben mir auch voll das neue Semester versüßt 🙂 xxx

  10. eveblogazine
    18. October 2017 / 19:08

    Ich bin zwar schon lange nicht mehr an der Uni, aber vieles davon kann man auch fürs Arbeitsleben beherzigen, vor allem wenn man selbständig ist. Mein erstes Semester war übrigens auch ziemlich überfordernd. 😄

    Liebst
    Eve von http://www.eveblogazine.com

    • youcantellanybody
      22. October 2017 / 12:51

      Wahrscheinlich geht das jedem Erste so 😀 freut mich, dass du die Tipps auch fürs Arbeitsleben gut findest 🙂 xxx

  11. Katha
    22. October 2017 / 22:44

    Schön geschrieben 🙂 Hätte mir damals als ich noch studiert habe auch geholfen 🙂 Was studierst du denn genau ?

    • youcantellanybody
      24. October 2017 / 21:00

      Vielen Dank für deinen Kommentar liebe Katha 🙂 Ich studiere Deutsch & Geschichte auf Lehramt. xxx

Leave a Reply